Rückstand, Führung, Unentschieden


Sonntagmorgen und der Wecker klingelt wieder früh, denn es ist Spieltag.

Endlich konnte die HFG den Spielbetrieb wieder aufnehmen- die Motivation war riesig. Der FC konnte auf 15 Spieler zurückgreifen und war somit voll besetzt. Mit an Board waren die drei Neuzugänge, Mike Schulte-Halm, Leon Schulze und Vivian Könemund, die auch alle ihr Debüt feiern sollten. Am Seitenrand übernahm Henni das Heft. Auch die Fanbase war zahlreich vertreten und freute sich genauso auf das Spiel, wie es das Team tat. Bei sommerlichen Temperaturen, vielleicht auch zu sommerlich, ging es auf den Platz. Der Gegner hieß Sporting Marl und man wusste nicht was einen erwartet, denn nach über einem halben Jahr ohne Spiel konnte man den Gegner schwer einschätzen. Die letzten Spiele gegen Sporting waren ein Debakel für den FC.

Sascha verlor vor Anpfiff erwartungsgemäß die Seitenwahl, wordurch Marco in der Sonne bruzeln und der FC den Anstoß ausführen durfte. Die Anfangsphase gehörte klar dem FC, der sich immer wieder gut durchkombinieren konnte. Sporting hatte einige Probleme im Aufbauspiel und verlor häufig den Ball. Die erste Torchance ging auch an die Grauen. Phil prüfte seine Schlappen, aber die waren noch nicht justiert, sodass der erste gefährliche Ball am Kasten vorbei ging. Nach etwa 15 Minuten ging dem FC ein wenig die Puste aus und Sporting übernahm immer mehr die Kontrolle. Auch Sporting konnte sich mittlerweile dem Tor nähern und einen Schussversuch unternehmen, doch die Abwehr hielt stand. Im Gegenzug konnte Phil sich über die rechte Außenbahn durchtanken und tauchte allein vor dem gegnerischen Keeper auf. Mit einem wuchtigen Außenrissschuss schickte Phil den Ball auf Reisen, der sein Ziel im linken Eck fand. Ein super Tor und wie er nach dem Spiel sagen wird: So werde ich den nie wieder treffen. Das 1:0 für den FC und alles andere als unverdient, aber der Schiedsrichter sah es dann doch anders und entschied auf Abseits. Eine bittere und fragwürdige Entscheidung. So blieb es beim 0:0. In der 24 Spielminute fiel dann das erste anerkannte Tor, allerdings durch Sporting. Ein Angriff über die rechte Außenbahn konnte nicht durch die Abwehr verhindert werden. Zu leicht ließ der Gegner drei Graue stehen und tauchte allein vor Marco auf. Der Stürmer blieb cool und schaute sich den Keeper genau an. Lässig schob er den Ball zum 1:0 ins kurze Eck. Bitter und zu leicht aus Sicht von Buercelona. Nur 4 Minuten später klingelte es erneut im Kasten des FCs. Nach einem Abstoß kam der Gegner auf Höhe der Mittelinie an den Ball. Der Spieler konnte den Ball kaum kontrollieren und bekam ihn dann noch an den Arm. Wer nun ein Handspiel erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Sporting griff sofort über das Zentrum an und spielte den Stürmer am Strafraum an. Auch hier gab es zu viel Platz und die Grauen waren nicht energisch genug und somit setzte der Stürmer zum Schuss an. Marco, der den Ball schon im Auge hatte, wurde von Basti kalt erwischt. Basti als Verteidiger versuchte den Schuss zu blocken und fälschte ihn damit unhaltbar für den Keeper ab, denn der war schon zu rechten Torhälfte unterwegs. 2:0 Sporting und Ratlosigkeit in den Gesichtern. Wie konnte man nur so zurück liegen, obwohl man sich sehr ordentlich präsentierte? Es hätte noch schlimmer kommen können. Nach einem weiteren Angriff bekam der Stürmer von Sporting eine 100% Chance aufgelegt. Auf der Höhe vom Elfmeterpunkt verpasste der völlig freie Stürmer den Ball, weil er wahrscheinlich gedanklich schon in der Halbzeit war oder am Vortag eine Shisha zu viel hatte. Das war ein sicheres 3:0 und ein Glücksfall für die angeschlagene Truppe.

Wenn die Grauen etwas aus den letzten Spielen mitgenommen und bewiesen haben, dann war es Moral und Wille und so sollte es auch heute sein. Sporting ließ ein wenig nach und der FC wurde wieder aktiver. Marl sollte ab jetzt kaum noch in die Hälfte der Grauen kommen. Nach einem Einwurf aus der eigenen Hälfte konnte Mike den Ball in die Spitze spielen, wo Phil die Pille mit Zug zum Tor führte. Die Abwehr bekam keinen Zugriff mehr – das Duell Phil vs Keeper begann. Phil blieb cool und verwandelte die Chance. Gleichzeitig feierte Mike seine erste Vorlage im ersten Spiel. Jetzt übernahm der FC komplett die Kontrolle. Nur ein paar Sekunden später zog Sporting ein Foul in Strafraumnähe. Eine gute Position für einen Freistoß. Mike und Sascha standen bereit. Mike lief an und ging weiter in den Raum. Der nachrückende Sascha setzte danach zum Schuss an und zwiebelte das Leder an der Mauer vorbei Richtung rechtes Toreck. Ein guter Freistoß, aber der Keeper witterte den Braten und hielt das Ding. Tja, hinterher fragt man sich immer: woran hat es gelegen ? Ich hätte gesagt: Rechter Analogstick ein wenig mehr nach rechts und länger Kreis drücken. Super Versuch und nicht die letzte Chance in der Halbzeit. In der 44 Spielminute klingelte es dann trotzdem bei Marl. Erneut konnte Phil auf Reisen geschickt werden. Der Ball kam diesmal von Sascha und wurde perfekt in die Schnittstelle gespielt. Phil behielt die Nerven und überwindete erneut den Keeper. Wieder gut herausgespielt und zurück im Spiel. Mit dem 2:2 ging es dann auch in die Pause.

Die zweite Hälfte sollte nun ein wenig ruppiger werden. Der FC kam mit viel Rückenwind aus der Halbzeit und nutzte den auch gut. Immer wieder konnte man sich durchkombinieren, gerade über den rechten Flügel. In der 52. Spielminute konnte man den gebotenen Raum gut ausnutzen. Erneut war es Mike, der die Lücke sah und Phil den Ball in den Lauf spielte. Der konnte durch seine Schnelligkeit die Abwehr erneut hinter sich lassen und hatte abermals nur den Torwart vor sich. Der kam sofort raus, um den Ball vor den Stürmer zu bekommen, aber die Rechnung ging nicht auf. Phil war schneller, umkurvte den liegenden Keeper mustergültig und schob lässig zur 3:2 Führung ein. Richtig starker Lauf und Abschluss unserer Nummer 14, der damit seinen Hattrick schnürte. Der FC suchte die Räume und wurde immer wieder gefährlich- gerade über die Flügel. Vivi konnte sich rechts eins, zweimal gut durchtanken und lies den Gegner ungläubig zurück. Leider brachten die Flanken keine Tore ein. Sie selbst hatte noch die Gelegenheit, sich unter den Schützen einreihen zu können und damit als zweite Frau in der HFG als Torschütze eingetragen zu werden. Wieder ging es über die rechte Seite, diesmal hatte Vivi nur den Keeper vor sich, der zögerlich aus den Kasten kam. Der stramme Schuss ging Richtung langes Eck und verfehlte es nur knapp. Die Offensive der Grauen biss sich nun weiter fest und hatte vielversprechende Chancen, die leider nicht verwertet wurden.

Dann kam, was kommen musste. Erneute gingen dem FC die Körner aus und Sporting übernahm die Kontrolle. Immer wieder versuchte man sich in den Strafraum zu kombinieren und oft genug funktionierte das zu gut. Falls die Abwehr nichts zu ließ, wurde mit Distanzschüssen gearbeitet. Diese waren sehr gefährlich und nicht zu unterschätzen. Jetzt rückte der Keeper des FCs mehr in den Fokus, der nun zum Spielende mehr zu tun hatte.Ein guter Distanzschuss aus ca. 25 Meter ließ der Abwehr keine Chance. Der Ball nahm eine perfekte Flugbahn ein und senkte sich gefährlich Richtung linken Giebel. Marco war zur Stelle und konnte den Ball mit den Fingerspitzen am Tor vorbei lenken. Die anschließende Ecke war gefährlich, konnte aber durch die Abwehr entschärft werden. Danach tat sich der FC deutlich schwerer. Die Anlaufversuche wurden durch Fouls unterbunden. Die anstehenden Freistöße waren vielversprechend, konnten aber geklärt werden. Sporting versuchte es wieder aus der zweiten Reihe, doch die Nr. 1 blieb erneut der Sieger. In der 71 Spielminute kam es dann zum 3:3. Das Tor war ein Sinnbild für das 1:0. Diesmal ging es über die linke Seite und wieder war die Abwehr zu zaghaft. Am Ende ging es in die 1 gegen 1 Situation, die Marco verlor. Wieder schob der Stürmer cool ins untere kurze Eck ein.

Nun drehte der FC den Spieß um. Abermals ging es über den Flügel in den Strafraum und wieder war Phil mit von der Partie. Dicht gefolgt von einem Verteidiger, begab er sich zur Torlinie und suchte den Kasten. Aus dem spitzen Winkel und mit dem Keeper vor der Brust suchte die 14 den langen Pfosten und fand ihn auch. Das Leder knallte gegen das Alu und flog zurück ins Feld. Danach kam der FC immer mehr in Fahrt. Leider konnten Flanken, Standards und gute Spielsituationen nicht genutzt werden. Marvin, Vivi, Sascha und Phil blieben glücklos. Jetzt musste auch noch Chris verletzt ausgewechselt werden. Nach einem Pressschlag ging es für ihn nicht weiter. Das war’s mit dem Mittelfuß…Damit war schnell klar, dass Chris die Rolle des Mr. Glass in Bruce Willis Filmen übernahm. Die letzten guten Torszenen gehörten dann Sporting. Ein Angriff über den linken Flügel ließ der Abwehr keine Möglichkeit zur Verteidigung. Aus halblinker Position setzte der Stürmer zum Schuss an, doch Marco wehrte den Ball gerade noch ab. Das Leder war weiterhin heiß, denn der Ball konnte nur ins Zentrum abgewehrt werden. Der heranstürmende Gegenspieler setzte sofort zum Schuss an und fand seinen Meister im Karsten – ein herrlicher Keeperblock. Ein weitere Angriff konnte von Markus verhindert werden, der vor dem Strafraum das Foul zog und damit den Angriff unterbrach. Der Innenverteidiger sah dafür die gelbe Karte. Der anstehende Freistoß war gefährlich und verfehlte sein Ziel nur knapp. Danach stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt, der den gegnerischen Stürmer vom Feld schickte. Erst beschwerte der Gegner sich über eine Spielsituation und bekam dafür die gelbe Karte und danach fand er noch nette Worte für die Mutter des Schiedsrichters, was ihm die zweite gelbe Karte und das Freilos für die Dusche brachte. Den letzten Aufreger hatte ebenfalls Sporting. Nach einen langen Ball in den Strafraum kam der Keeper schneller an den Ball als der 1,60 Meter große Stürmer. Marco, der den Ball in der Luft abfing, wurde vom Stürmer einfach umgetackelt. Für diese unnötige Aktion gab es nur die gelbe Karte, was angesichts der Situation noch gut für den Spieler ausging. Danach passierte nicht mehr viel und der Schiri beendete die Partie.

Die Erleichterung war groß, genauso wie die Freude. Schade, dass es nicht für den Sieg genügt hat. Jetzt geht es darum die richtigen Stellschrauben zu finden und zu justieren. Nächste Woche geht es ran gegen S.Y. Brassert, dem aktuellen ungeschlagenen Tabellenführer der HFG.

 

 Ich wünsche euch eine schöne Woche. In diesem Sinne, Hakuna Matata.

 

 

 

 

Jetzt den Spieler des Spiels wählen ! Die Wahl ist beendet !

 

 Ihr habt gewählt. Phil ist der Spieler des Spiels, dicht gefolgt von Mike.

 

Spielbericht: Marco & Kerstin Steinert
Fotos: Tobias Dumpe
Spieldaten: Tobias Dumpe

 

   
© ALLROUNDER